Nationalparkzentrum Hohe Tauern

1.Preis EU-weiter Wettbewerb 2005

www.nationalparkzentrum.at Der Entwurf transformiert Architektur und Landschaft in eine artifizielle Architektur-Raum-Landschaft. Das Umfeld wie auch das Gebäude begreifen sich zeichenhaft als gebaute Innen- Außen-Elebniswelt, die repräsentativ für die Inhalte des Nationalparks stehen soll. Der Erlebnisweg zum Gebäude, ausgehend vom Parkplatz bzw. vom Park ist eine Inszenierung von geplanten Landschaftsthemen. Die Elemente der artifiziellen Landschaft sind ausgehend von der bereits geneigten Parkplatzebene, der skulpturale Baukörper, die geformte Bauwerksuntersicht, die skulpturalen Stützen, die Kristallschlucht der Eingangsrampe, und der gebaute Landschaftskörper (Rampe) im Übergang zum bestehenden Park. Zwei skulpturale Stützpfeiler des Gebäudes durchdringen den Innenraum des Besucherzentrums bis zum Dachraum und werfen als "Voids“(kalte Außenräume) Licht und Regen in den Landschaftsraum unter den Baukörper.